Mitgliederversammlung 2014 des TSV Weingarten

Vorsitzender Frank Lautenschläger begrüßt 44 Mitglieder zur ordentlichen Jahreshauptversammlung im TSV Pavillon. Die sportlichen Erfolge, die von den jeweiligen Abteilungen skizziert werden, fanden im vergangenen Jahr viel Beachtung und auch Würdigung bei der Sportlerehrung der Gemeinde. Dies sei der ehrenamtlich geleisteten Jugendarbeit und dem hohen Einsatz der Übungsleiter zu verdanken. Aber auch die Verwaltung des mit 1380 Mitgliedern zählenden größten Vereins in Weingarten erfordert Leistung. Eine komplette Satzungsneufassung, eine Beitragsanpassung und die Auflösung des erweiterten Vereinsausschusses waren die gravierendsten Änderungen. Schlankere Gremien, in denen die Abteilungsleitun-gen weiterhin vertreten sind, sollen die Vorstandsarbeit beschleunigen.

Schule und Gemeinde wünschen sich von den Vereinen einen Beitrag zur Ganztagesbetreuung in den Nachmittagsstunden. Mit den derzeitigen Strukturen sind solche Kooperationen nur schwer realisierbar.

Die Mitgliederentwicklung entspricht der üblichen Altersstruktur vergleichbarer Turn- und Sportvereine. Einem hohen Anteil von Kindern bis 14 Jahre folgt eine Talsohle im Altersbereich bis etwa 25 Jahren. Danach steigen die Mitgliederzahlen moderat an, um dann Richtung ‚Senioren‘ wieder in die Höhe zu schnellen. Eine wachsende Zielgruppe für den Verein.

Der TSV Weingarten beabsichtigt, bis Mitte des Jahres 2014 eine 400 Euro-Stelle zu schaffen, um die Belastung der ehrenamtlich Tätigen zu reduzieren und möglicherweise weitere zu mobilisieren. Zum Stand der Vereinsverlagerung erläutert Lautenschläger anhand einer PowerPoint-Darstellung, dass es inzwischen ein geändertes Konzept gebe. Der Abenteuerspielplatz wandere zum neuen Wohngebiet „Moorblick“, und das TSV-Gelände mit Gebäuden werde im Bereich Abenteuerspielplatz/DFB-Spielfeld angesiedelt. Die Vorteile lägen darin, dass der Spielplatz dem Wohngebiet mehr nütze und das TSV-Areal verkehrsgünstiger sowie besser an Walzbachhalle, Festplatz und Mineralix-Arena angebunden sei. Neben den diversen Bauabschnitten und deren Prüfung auf Realisierbarkeit sei angestrebt, noch dieses Jahr den Bauantrag einzureichen. Sollte dann zügig mit dem Bau begonnen werden können, sei eine Fertigstellung Ende 2015 vorstellbar. Ein besonderes Anliegen der Mitglieder ist, die Finanzierung fest im Blick zu behalten und den Verein nicht zu überfordern.

Vereinskassier Wolfgang Stark berichtet, dass höhere Ausgaben niedrigeren Einnahmen gegenüber stünden. Allein die Hallengebühren von rd. 36.000 Euro stellen ein Drittel der Jahresausgaben 2014 dar. Die Kosten für den Unterhalt der Platzanlagen sind durch Vermietungen an Fußballgruppen gedeckt. Ebenso konnte die Wohnung im TSV Gebäude seit kurzem wieder vermietet werden. Der Verein stehe auf einer soliden Basis – schuldenfrei und mit einer beruhigenden Rücklage.

Vorsitzender a.D. Bernd Braese dankt Frank Lautenschläger und Vereinskassier Wolfgang Stark sowie dem übrigen Vorstandsteam für ihre Arbeit, für die soliden Finanzen und die vielfältigen Angebote. Auf Antrag hat die Versammlung den kompletten Vorstand einstimmig entlastet.

Die Wahlen zu einem Teil der Vorstandschaft ergeben folgende Ergebnisse: 2. Vorsitzender Oliver Gramke und Kassenprüferin Yvonne Spohrer. Der bisherige 2. Vorsitzende Manfred Mumbauer stellte sich nach über 33 Jahren Vereins- und Vorstandstätigkeit nicht mehr zur Wahl.

Am Ende der Versammlung werden noch die wesentlichsten Veranstaltungen und Termine genannt: Ehrenmitglieder-/Seniorennachmittag (13. April), Rathausplatzfest (1. Mai), Landesturnfest in Freiburg (28.05.-01.06.), Lebenslauf von B.L.u.T. e.V. (19. Juli), Schauturnen (15. November), Arbeitseinsätze im Gebäude (12.4. und 24.5.).

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.tsv-weingarten.de/2014/03/26/mitgliederversammlung-2014-des-tsv-weingarten/